3. So und wie läuft das jetzt ab?

Berechtigte Frage...

Zuerst geht man im Internet auf eine der Geocachingseiten. Die bekannteste ist Geocaching.com und die bekannteste deutsche Opencaching.de.
Da werden von anderen Geocachern versteckte Caches gelistet. Die Caches werden von den Versteckenden selber dort eingetragen und mit einer Beschreibung, eventuell zusätzlichen Hinweisen und Startkoordinaten versehen.
Also sucht man sich einen oder mehrere Caches dort aus und druckt sie sich aus, speichert sie in seinem GPS-Gerät oder schreibt sich die wichtigen Informationen ab.
Sodann... es geht los... jetzt kommt der Teil der uns Geocacher von einem Computerspieler unterscheidet: wir gehen raus!
Genau, man ziehe sich der Cacheumgebung entsprechend an (also Tauchausrüstung fürs Meer oder Kaftan für die Wüste oder, oder, oder) und begebe sich zum Schatz. Je nach Typ sucht man dann da nach einem Hinweis auf den Schatz oder einer weiteren Station oder den Schatz selber.
Hat man dann die (meist Tupper- oder Lock-and-Lock- oder Film-) Dose gefunden führt man einen Indianertanz auf und öffnet dieselbe.
Darin befindet sich eigentlich immer ein Logbuch. Das kann ein kleiner Streifen sein für die kleinen Filmdosen oder ein Notizblock oder etwas originelleres, der Fantasie der Verstecker ist da keine Grenze gesetzt. In dieses Logbuch trägt man sich dann ein, entweder nur mit Namen (den den man auch bei der Geocachingseite verwendet) und Datum und Uhrzeit, oder je nach Logbuchgröße kann man auch einen Spruch oder Gruß dalassen.
Neben dem Logbuch gibt es in einigen Caches noch andere Sachen, z.b.: Ü-Eierfiguren oder Schlüsselanhänger o.ä., von welchen man sich etwas herausnehmen kann um etwas in etwa Gleichwertiges hineinzulegen.
Einige dieser Gegenstände sind allerdings besonders: es sind sogenannte "Trackables" zu deutsch "Verfolgbare", aber zu denen später mehr...
Jetzt folgt eine der wichtigsten Aktionen: der Cache muss wieder so versteckt werden wie er vorgefunden wurde! Das ist wichtig, denn nachfolgende Cacher wollen den Cache ja auch suchen...
Als letzten Akt trägt man seinen Fund auf der Seite des Caches im Internet ein und bedankt sich hoffentlich beim "[leo|ende|Owner]" (dem Versteckenden) für das Verstecken des Döschens.

Das war der grobe Ablauf einer Cachesuche, der sich natürlich je nach Cache verändern kann, vor allem die Vorbereitung und die Suche sind sehr variabel.